Klienten der Alexianers bauen Kunstwerk für KUNST & KULINARIA

Das Kunstwerk wächst jeden Tag. Mosaikplättchen wird an Mosaikplättchen gesetzt, am Ende sollen 336 der kleinen Holzscheiben verbaut sein. 3,50 Meter mal zwei Meter nimmt das Projekt ein – und wird bald die Besucher des Genießermarkts Kunst & Kulinaria begrüßen.

Daran haben seit Februar in den verschiedenen Kreativwerkstätten der  Alexianer Aachen GmbH über 10 Teilnehmer gewerkelt. Die vielen Mosaikplättchen werden zusammen als Hintergrundbild auf insgesamt sieben Quadratmetern dem Schriftzug der Veranstaltung dienen, die in diesem Jahr vom 6. und 7. Oktober erstmals nicht in der Reichsabtei Kornelimünster sondern im Zinkhütter Hof in Stolberg organisiert wird (jeweils 10 bis 18 Uhr). Derzeit arbeiten vier Teilnehmer im Atelier KUNSTVOLL der Alexianer Aachen GmbH an den letzten Feinheiten, insbesondere an der Bemalung und am Zusammenfügen der Plättchen – wie an einem großen Puzzle.

 „Ich bin begeistert, mit wie viel Liebe zum Detail und Engagement die Teilnehmer des KUNSTVOLL an unserem gemeinsamen Projekt feilen“, sagt Sandra Ganser, Veranstalterin von Kunst & Kulinaria. „Das ist gelebte Integration.“  Marion Heinrichs vom KUNSTVOLL der Alexianer Aachen GmbH sagte sofort zu, als sie von Sandra Gansers Idee erfuhr. „Für unsere Teilnehmer bedeuten solche Projekte eine tolle Herausforderung, mit der sie in den Alltag zurückfinden. Dabei stand der Spaß an der Arbeit im Vordergrund. Jeder sollte die Aufgabe übernehmen, die er sich zutraute und zu der er am meisten Lust hatte.“ so Heinrichs.

In den Werkstätten haben die kreativen Teilnehmer in den vergangenen Monaten das Holz zugeschnitten, grundiert, Papier aufgeklebt und lackiert, Löcher gebohrt und das Farbkonzept erdacht. Wenn die Bemalung fertig ist, werden die Mosaike noch auf eine Platte aufgeklebt und in einen – natürlich – selbst gebauten Rahmen gespannt.

Zu sehen ist das riesige Mosaik dann am 6. und 7. Oktober bei Kunst & Kulinaria – einem Markt, bei dem diesmal über 70 Aussteller ihre kreativen und kulinarischen Werke anbieten. Dort soll das Mosaik zu einem lebendigen Kunstprojekt werden.

Zurück